Sie sind hier:

Nichtamtliches Schriftgut

Abbildung: Bürgermeister Johann Smidt (1774-1857). Sein Nachlaß wird im Staatsarchiv Bremen verwahrt.

Neben Übernahme und Pflege des amtlichen Schriftguts bemüht sich das Staatsarchiv auch um den Erwerb von Unterlagen nichtamtlicher Herkunft. Diese Archivalien ergänzen in vielfacher Hinsicht die behördlichen Bestände und dokumentieren Bereiche, die im amtlichen Schriftgut nicht oder nur unzulänglich vertreten sind. Neben den Privatnachlässen von Einzelpersonen sind hier die Archive von Familien, Verbänden, Vereinen und Stiftungen zu nennen sowie das umfangreiche Gebiet des Schriftguts der freien Wirtschaft.

Abbildung: Stapellauf auf der Bremer Vulkan Werft. Ein Foto aus dem Werftarchiv

Die nichtamtlichen Bestände sind sehr heterogen formiert, sie können als Personennachlass nur wenige Briefe, aber auch als Firmenarchiv sehr große Schriftgutmengen umfassen. Zahlreiche dieser Bestände sind als Deposita zwar in Verwahrung, jedoch nicht in Besitz des Staatsarchivs und unterliegen speziellen Benutzungseinschränkungen.