Sie sind hier:

Archiv – Nur ein staubiger Ort mit muffigen Akten?

Blick in das Magazin
Blick in das Magazin

Das Staatsarchiv Bremen bewahrt dauerhaft Unterlagen auf, die von besonderer rechtlicher, historischer und kultureller Bedeutung sind. Rund 12 Kilometer Archivgut werden aktuell beherbergt. Man könnte damit, wenn man die Akten aneinander reihen würde, eine Strecke von Bremen nach Delmenhorst auslegen. Das Archivgut ist dabei sehr vielfältig, es umfasst alle wichtigen amtlichen Unterlagen der heutigen Stadtverwaltung und ihrer Vorgänger.

Eines der ältesten  Dokumente ist der sogenannte Bürgerweidebrief aus dem Jahr 1159. Einen weiteren Bestand unserer Archivalien bilden Unterlagen von Firmen, Vereinen und bekannten Privatpersonen. Zur Ergänzung dieser Bestände unterhält das Staatsarchiv Bremen Sammlungen. Dazu gehören unter anderem Karten, Plakate, Flugschriften, Fotos, Postkarten, Medaillen, Münzen und Siegel. Alle Archivalien haben jedoch eines gemeinsam: Sie spiegeln die Geschichte und das Leben der Stadt wider und haben größtenteils einen einmaligen Charakter. Alle Archivalien, die keinen personenbezogenen Fristen unterliegen, können nach vorheriger Anmeldung eingesehen werden. Deren Nutzung ist kostenfrei.