Sie sind hier:
  • Archivbesuch

Hinweise zur Archivbenutzung für Schülerinnen und Schüler

Wie bereitet man sich auf den Archivbesuch vor?

Der Besuch in einem Archiv setzt vor allem dein Interesse an der Quellenarbeit voraus. Bevor du zu uns kommst, solltest du ein Thema gewählt haben und dich in die bereits vorhandene Literatur zu diesem Thema etwas eingelesen haben. Dadurch kannst du das Thema eingrenzen und vielleicht auch schon erste Hinweise auf Archivquellen erhalten. Die Literatursuche ist somit der erste Schritt zur Ermittlung geeigneter Archivbestände und wir können dich bereits bei diesem ersten Schritt unterstützen. Unsere Archivbibliothek verfügt über eine große Sammlung von Publikationen zur bremischen Geschichte. Entweder rufst du also bei uns an, kommst direkt vorbei oder du recherchierst selbst online im "Gemeinsamen Bibliotheksverbund". Neben der Recherche im Bibliothekskatalog hast du aber noch weitere Möglichkeiten, um im Vorfeld selbst recherchieren zu können. Unter Recherchemöglichkeiten findest du Hinweise, wie du vor allem in Archivbeständen recherchieren kannst und was dabei zu beachten ist.

Dein Thema sollte im Übrigen stets einen älteren Zeitraum betreffen. Die bei uns verwahrten Archivalien, von den Sammlungen abgesehen, sind mindestens 30 Jahre alt. Das bedeutet, dass wenn du dich für ein aktuelles politisches Thema interessierst, dir als Quelle überwiegend Zeitungen und unser Bibliothekbestand zur Verfügung stehen. Der bremische Bezug darf dabei nicht fehlen! Wir sind für die Überlieferung der Stadt und des Landes Bremen zuständig. Unterlagen zu außerbremischen Themen, z.B. zum Bau des Hamburger Flughafens, wirst du bei uns nicht finden.

Bevor du zu uns kommst, solltest du dich über unsere Öffnungszeiten informieren. Eine vorherige Anmeldung per Telefon oder E-Mail ist dabei sehr zu empfehlen. Dadurch können wir dir bereits im Vorfeld mitteilen, ob und welche Archivalien dir zu deinem Thema vorgelegt werden können.
Für Reproduktionszwecke steht dir im Lesesaal des Staatsarchivs Bremen ein Scanner zur Verfügung. Denk bitte daran einen USB-Stick und Kopiergeld mitzunehmen. Pro Scan fallen 0,20 € Kosten an.

Wenn du dir sicher sein möchtest, ob du an alles Wesentliche gedacht hast, überprüfe folgende Checkliste Archivbesuch. Dort findest du auch das für das Erlernen der alten deutschen Schrift (Sütterlin) benötigte Alphabet. Einige Akten, vor allem die vor 1945 sind in der alten deutschen Schrift verfasst. Für deren Auswertung sind also Sütterlin-Lesekenntnisse erforderlich.

Recherchemöglichkeiten

Der selbstständigen Recherche nach Archivbeständen sollte die Suche nach bereits vorhandener Literatur vorausgehen. Dies ist oft der erste Schritt, um sich in das Thema einzulesen und eine Fragestellung bzw. einen Schwerpunkt auszuarbeiten. Der nächste Schritt wäre die Recherche nach geeigneten Archivbeständen. Dabei hast du zwei Möglichkeiten:

, jpg, 20.8 KB

Online Recherche

Die Online-Recherche ist über die online zugängliche Beständeübersicht möglich. Hier kannst du dir von zu Hause oder Schule aus einen Überblick über unsere Bestände, ihre Inhalte und Zeiträume, aus denen sie stammen verschaffen. Bei der Recherche in der Beständeübersicht ist hilfreich zu wissen, dass das Archivgut überwiegend nach seiner Herkunft („Provenienzprinzip“) gegliedert ist. Wenn du beispielsweise einen Aufsatz über die Geschichte deiner Schule schreiben möchtest, musst du überlegen, in welchen Behörden die Unterlagen entstanden sind, die dich jetzt interessieren. Für das Technische waren die Baubehörden wie das Bauaufsichtsamt oder der Senator für das Bauwesen zuständig. Beschlüsse oder Richtlinien zur Gestaltung des Schulunterrichts sind jedoch in einer anderen Behörde, beim Senator für Bildungswesen, entstanden.

Eine Stichwortsuche ist ebenfalls möglich (z.B.: "Abiturarbeiten" oder "SPD"). Hierbei ist jedoch zu beachten, dass nicht alle relevanten Archivalien gefunden werden können. Dies liegt oft daran, dass in der Datenbank ältere Begrifflichkeiten erfasst wurden, die heutzutage nicht mehr gebräuchlich sind. Die Suche nach Synonymen oder Beachtung alter Schreibweise kann in solchem Fall zu weiteren Resultaten führen. Das kannst du selbst ausprobieren, indem du erst das Wort „Abiturarbeiten“ und danach das Wort "Matura" in das Suchfeld eingibst und die Ergebnisse anschließend vergleichst. Ein weiterer Grund für keine oder wenige Suchergebnisse ist die Tatsache, dass noch nicht alle Archivbestände online zu recherchieren sind. Hier hilft die Benutzerberatung vor Ort weiter.

, jpg, 59.5 KB

Recherche im Archiv

Mit einer Beständeübersicht kannst du dir einen ersten Überblick über den gesamten Inhalt des Staatsarchivs Bremen verschaffen. Wenn du aber wissen möchtest, welche Archivalien sich in dem jeweiligen Bestand befinden, brauchst du ein Findbuch. Zu jedem Bestand gibt es ein eigenes Findbuch. Fast alle Findbücher sind gleich aufgebaut. In den Findbüchern findest du am Anfang ein Vorwort und Inhaltsverzeichnis. Hier kannst du schauen, welche Gliederungspunkte für dein Thema wichtig sind. Anschließend werden die Archivalien einzeln aufgeführt, wobei Inhalt und Zeitraum knapp erläutert werden. Für die Bestellung der Akten wird nachher eine Signatur benötigt, die uns das Wiederauffinden der Akte ermöglicht. Diese findest du ebenfalls im Findbuch. Bei Fragen kannst du dich jeder Zeit an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Staatsarchivs Bremen wenden.

Manche Archivalien sind bereits digitalisiert bzw. verfilmt. Unser Zeitungsbestand liegt zum Beispiel auf Mikrofilm vor. Wie du einen Mikrofilm einsehen kannst, erfährst du in unserer Benutzerberatung. Darüber hinaus stehen dir dort zwei PC-Arbeitsplätze zur Verfügung, wo du im Online-Archiv des Weser-Kuriers oder in unseren digitalen Beständen, zum Bespiel in der Kartensammlung recherchieren kannst.

Falls dir bei deiner Recherche unbekannte Begriffe und Fremdwörter begegnen, kannst du sie mit Hilfe von Lexika und Wörterbüchern nachschlagen. Diese befinden sich in unserem Handapparat im Lesesaal. Dort findest du auch weitere hilfreiche Literatur, die du in deine Recherche mit einbeziehen kannst.

Im Archiv

Im Lesesaal, jpg, 100.4 KB
Im Lesesaal

Am Anfang deines Besuches bei uns steht die Anmeldung in der Benutzerberatung. Bevor du eine Einsicht in Archivalien bekommst, musst du einen Benutzungsantrag ausfüllen, damit wir wissen, wer du bist und was dich zu uns geführt hat. Nach der Anmeldung helfen dir unsere Mitarbeiter bei der Recherche nach passender Literatur und Archivalien und geben dir weitere nützliche Hinweise. Nach diesem Beratungsgespräch werden dir Findbücher vorgelegt. Bei der Sichtung der Findbücher kannst du entscheiden, welche Akten du einsehen möchtest. Du kannst dabei eine Einsicht in alle Archivalien bekommen, die keinen personenbezogenen Fristen unterliegen. Sind die Findbücher durchgesehen, können die Akten bestellt werden. Für die Bestellung der Archivalien benötigst du eine Signatur. Jede Akte besitzt eine individuelle Signatur, die sie identifiziert. Diese musst du bei jeder Bestellung angeben. Die Bestellzettel, auf denen die Signatur notiert wird, erhältst du in der Benutzerberatung. Für jede Akte wird in der Regel ein Bestellzettel ausgefüllt. Das Archivgut wird im Magazin aufbewahrt und wird mehrmals am Tag zu bestimmten Zeiten (Aushebezeiten) aus dem Magazin geholt. Die Akten werden anschließend für dich im Lesesaal zur Einsicht bereit gelegt. Die Nutzung der Archivalien erfolgt im Lesesaal des Staatsarchivs, weil die kostbaren Originale nicht ausgeliehen werden können. Deren Nutzung ist für dich kostenfrei.

Bitte gehe mit dem Archivgut sorgfältig und behutsam um. Bei unseren Archivalien handelt es sich um Unikate. Sie haben größtenteils einen einmaligen Charakter und können nicht ersetzt werden. Damit die Akten nicht beschädigt oder beschmutzt werden, darf bei uns nur mit Bleistift geschrieben werden. Beachte bitte darüber hinaus, dass:

- die Archivalien nicht als Schreibunterlage benutzt werden dürfen,
- aus Akten keine Blätter entnommen werden dürfen,
- im Lesesaal nicht gegessen und getrunken werden darf.

Selbstbedienungsscanner im Lesesaal, jpg, 92.0 KB
Selbstbedienungsscanner im Lesesaal

Die Jacke und Taschen sind am Anfang deines Besuchs einzuschließen. Die Schließfächer befinden sich im Eingangsbereich.

Denk bei deinem Besuch daran, dir Notizen über die gewonnenen Informationen zu machen. Notiere auch die Signatur der Akte, die du benutzt, damit du auf sie erneut zurückgreifen oder nachweisen kannst, woher die Informationen stammen.

Wenn du für deine Arbeit Abbildungen benötigst oder dir Arbeitsunterlagen anfertigen willst, kannst du unseren Scanner benutzen. Pro Scan fallen 0,20 € Kosten an. Falls du einen USB-Stick für die Scans vergessen solltest, kannst du einen bei uns erwerben.

Falls du mit der Sichtung der Archivalien noch nicht ganz fertig geworden bist, kannst du die ArchivmitarbeiterInnen bitten, die benutzten Quellen und Unterlagen auf deinen Namen zurückzulegen. So kannst du bei deinem nächsten Besuch sofort mit der Arbeit beginnen.

Die Mitarbeiter des Staatsarchivs Bremen freuen sich auf deinen Besuch!